EDEKA Ott & Fuchs unterstützt Selbsthilfegruppe für Mamas und Papas mit Behinderung

In den Räumen der offenen Behindertenarbeit der Caritas Regensburg treffen sich regelmäßig Mitglieder der „Selbsthilfegruppe für Mamas und Papas mit Behinderung“ zum Elternfrühstück. „Dabei geht es selbstverständlich darum, gemeinsam leckere Dinge in geselliger Runde zu genießen“, erzählt Alexandra Tamme, die als aktives Mitglied regelmäßig am Frühstück teilnimmt, „viel wichtiger ist aber der Austausch, das gemeinsame Gespräch, die fröhliche Stimmung.“ EDEKA Ott & Fuchs unterstützt dieses Frühstück regelmäßig mit der Spende frischer Lebensmittel und sorgt somit dafür, dass neben spannender Themen immer auch kulinarisch genügend Abwechslung auf dem Tisch landet. „Dafür sind wir sehr dankbar“, stellt Alexandra Tamme gleich zu Beginn des Gespräches fest.

Austausch zur spezifischen Situation mit anderen Eltern

Sicherlich kann sich jede und jeder vorstellen, dass sich die Themen, über die beim Elternfrühstück der Selbsthilfegruppe von Mamas und Papas mit Behinderung gesprochen werden, etwas unterscheiden von den gewöhnlichen Eltern-Alltagsgesprächen. „Der Austausch zur spezifischen Situation mit anderen Eltern ist in vielfacher Hinsicht wichtig und befreiend zugleich“, stellt Alexandra Tamme immer wieder fest. Und ergänzt, „Zu sehen, dass man mit den vielfältigen und besonderen Herausforderungen im Alltag nicht alleine ist und andere das auch meistern, verleiht ein gutes Gefühl und stärkt auch die Selbstsicherheit.“

Neue Eltern sind jederzeit herzlich willkommen

Die Selbsthilfegruppe existiert seit dem Frühjahr 2014. „Der Elterntreff ist ein monatlich stattfindendes Treffen von behinderten und  chronisch kranken Eltern aus der Stadt Regensburg und angrenzenden Landkreisen. Es handelt sich dabei um eine offene Gruppe“, erklärt Alexandra Tamme, „zu der auch  immer wieder „neue Eltern“ (natürlich mit Behinderung) hinzukommen dürfen und sollen. Auch die jeweiligen Assistenten sind  selbstverständlich willkommen.“

EDEKA Ott & Fuchs, Dörnbergforum, Regensburg, Selbsthilfegruppe Mamas und Papas mit Behinderung,
Gute Laune und jede Menge Austausch: Die Selbsthilfegruppe für Mamas und Papas mit Behinderung

Die Idee für einen solche Gruppe, die sich zwar in den Räumen der offenen Behindertenarbeit der Caritas trifft, ansonsten aber unabhängig von dieser agiert, entstand vor dem Hintergrund eines Projekts der Caritas Schwangerschaftsberatung Regensburg. Der Hintergrund war, dass die damals Verantwortlichen den Eindruck hatten, dass viele der Betroffenen sehr isoliert lebten und kaum Kontakte zu anderen Eltern hatten. Es bestand zudem die Überlegung, dass bei vielen Eltern mit Behinderung ähnliche Problematiken bestanden und es doch für diejenigen entlastend wäre zu sehen und zu erleben. dass es auch andere Eltern gibt, die mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben.

„Das ist eine ganz tolle Institution, die wir gerne unterstützen“, sagt Julia Fuchs dann auch. „Alexandra Tamme und der Selbsthilfegruppe für Mamas und Papas mit Behinderung wünsche ich auf jeden Fall alles Gute, immer gute Gespräche, einen spannenden Austausch und natürlich stets einen guten Appetit beim gemeinsamen Frühstück.“

 

 

Pfandbonspende an den VKKK in Regensburg

Regelmäßig spenden Sie und helfen somit vielen Institutionen und Projekten dabei, ihre Ziele umsetzen zu können. Dafür möchten wir uns von EDEKA Ott & Fuchs ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Und damit Sie sehen, welchen Wirkungsgrad Ihre Unterstützung besitzt, möchten wir Ihnen heute in diesem Artikel einmal zeigen, wie wichtig Ihre Unterstützung ist.  Für uns bedeutet Ihr Engagement ganz sicher Ansporn und Motivation zugleich, diese wichtigen Aktionen auch künftig mit großem Engagement fortzuführen. Konkret ging die aktuelle Pfandbonspende an den VKKK in Regensburg. Mit großer Freude konnten wir die stolze Summe von 780,- Euro an die Geschäftsstellenleiterin Theresia Buhl in Form eines Spendenschecks überreichen.

Der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern (VKKK) bietet Aktivitäten und Förderungen

In der Akutphase einer Krebserkrankung fördert der VKKK aktiv Projekte und Initiativen auf der onkologischen Station der Kinder-Uni-Klinik Regensburg und stellt Übernachtungsmöglichkeiten für Angehörige im VKKK Elternhaus. Hier finden Betroffene nicht nur ein offenes Ohr, sondern stets auch eine offene Tür. In diesem „Zuhause auf Zeit“ bietet der Verein Nähe und Geborgenheit und die Möglichkeit zum Austausch.

Um einmal deutlich zu machen, wie wichtig Ihre Spenden sind, sollen nachstehend exemplarisch Handlungsfelder aufgezeigt werden, in denen jeder einzelne Euro dringend benötigt und sinnvoll zum Einsatz kommt.

EDEKA Ott & Fuchs, Dörnbergforum, Regensburg, VKKK, Spende, Engagement

Personalstellen

Die Behandlung krebskranker Kinder erfordert einen ganzheitlichen Therapieansatz.  Mit der Finanzierung von Personalstellen (u.a. einer Medizinisch-Technischen-Assistenz-Stelle (MTA), einer Dokumentationsassistentin) unterstützt der VKKK auch auf diese Weise.

Musik und Spiel beschwingen und entführen in eine andere Welt; sie erleichtern den Kindern den Umgang mit ihrer schweren Erkrankung. Das Leid der Kinder und Jugendlichen kann nicht einfach durch Musik und fröhliches Spiel beseitigt werden, sie geben aber Raum für das Lebendige und Fröhliche.

Für die Kinder der pädiatrisch-onkologischen Station und der Stammzelltransplantation am Uniklinikum Regensburg sind sie Kraft und Trost. Jeden Tag…

Erfüllung von Wünschen

Welches Kind hat keine Wünsche? Wir haben auf der onkologischen Station eine Wunschbox aufgestellt. Sie möchte die Kinder auf andere Gedanken bringen und Ziele setzen, für die es sich zu kämpfen lohnt.

Sozialfond

Mit dem Sozialfond unterstützt der VKKK betroffene Familien bei finanziellen Engpässen.

In der letzten Phase des Lebens bietet der VKKK Projekte für trauernde Familien

Trauernde sind „seelisch Schwerverletzte“; sie brauchen Unterstützung und Verständnis. Der VKKK steht den Familien mit seinen Angeboten zur Seite:

  • Er sorgt für die trauernden Familien mit Gesprächsrunden und gemeinsamen Aktionen.
  • Der Verein gibt Hilfe zur Selbsthilfe für trauernde Familien.
  • Er bietet Gesprächsrunden und Beratung für Eltern.

Auch in der Nachsorge stark: Erlebnispädagogische Angebote des VKKK

Gruppen-Erfahrungen in der Natur, ergänzt mit Methoden aus Theater-, Abenteuer- und Spielpädagogik, bieten vielfältige Erlebnisse, um die Persönlichkeit und die Kompetenzen unserer krebskranken Kinder zu stärken. Nach der langen Zeit des passiven Erleidens während der anstrengenden und langwierigen Behandlung in der Klinik wird hierbei das aktive Ausprobieren, die Bereitschaft neue Wagnisse einzugehen und das Leben neu anzupacken, gefördert.

Regelmäßig finden erlebnispädagogische Angebote  wie Bouldern, Klettern, Segel- und Familienfreizeiten statt. Natursportarten wie Skifahren, Fahrradfahren und Reiten (Hippotherapie) werden gefördert.

Ihre Spende kann VIELES verändern und bewirken

Der VKKK  in Regensburg engagiert sich seit mehr als 25 Jahren für krebskranke Kinder und Jugendliche. Dabei unterstützt er, wie oben beschrieben, die Kinder und ihre Familien in verschiedenen Lebensphasen während der Therapie und nach der Behandlung. Wenn auch Sie diese wichtige Arbeit mit einer Spende unterstützen möchten, leisten Sie einen wertvollen Beitrag, der garantiert bei den Menschen ankommt, die Hilfe benötigen. Auch Zeit- oder Sachspenden sind jederzeit herzlich willkommen. Nähere Informationen hierzu finden Sie bei Interesse hier.

Die SPENDENKONTEN des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V. (VKKK)

Sparkasse Regensburg
IBAN DE49 7505 0000 0051 1046 36
BIC BYLADEM1RBG

Volksbank Regensburg
IBAN DE59 7509 0000 0000 0500 40
BIC GENODEF1R01

Wir von EDEKA Ott & Fuchs bedanken uns auch im Namen des Vereins für Ihre großartige Unterstützung und die gelebte Solidarität.

 

 

Nachhaltiger Frühjahrsputz

Auch wenn der Winter in weiten Teilen des Landes noch einmal eindrucksvoll Einzug gehalten hat, lässt sich nicht bestreiten, dass der Frühling vor der Tür steht. Da bietet es sich doch an, den berühmt-berüchtigten Startschuss für den Frühjahrsputz zu geben. Wobei wir hier konkreter werden möchten: Nachhaltiger Frühjahrsputz soll das Thema sein. Denn statt viele verschiedene „Chemiekeulen“ aus dem Putzschrank zu holen, bietet es sich mitunter an, zu bewährten Hausmitteln zu greifen. Natürlich bekommen Sie diese auch bei uns im Markt. Zum Beispiel Kartoffeln aus der Obst- und Gemüseabteilung, um den Kalk aus den Kochtöpfen zu bekommen. Na, gespannt? Dann viel Spaß beim Lesen.

Glasklare Fensterscheiben für den perfekten Durchblick

In einer großen Tasse werden drei Beutel schwarzer Tee gebrüht. Das ganze zehn Minuten ziehen lassen und eine Zitrone hineinpressen. Die Mischung ins warme Wasser geben und die Fenster mit einem Tuch putzen. Alles wird streifenfrei sauber und die Mischung lässt Wasser und Schmutz besser abperlen. Tipp: Bei hartnäckigem Fliegendreck einfach mit einer Zwiebelhälfte vorbehandeln.

Strahlende Fliesen und saubere Fugen

Zahncreme eignet sich nicht nur für strahlend weiße Zähne, sie macht auch die Fliesen wieder glänzend. Reiben Sie stumpfe Badezimmerfliesen mit der Paste ein. Danach mit einem nassen Tuch abwaschen und alles glänzt wieder. Angegraute Fugen können übrigens mit einem Brei aus Backpulver und Wasser gereinigt werden: Paste mit einer alten Zahnbürste auftragen, etwa eine Stunde einwirken lassen und dann mit einem Schwamm abwaschen. Tipp: Mindestens genauso gut wirkt Natron.

EDEKA Ott & Fuchs, Regensburg, Dörnbergforum, nachhaltiger Frühjahrsputz
In unserem Markt finden Sie viele nachhaltige Alternativen zu den üblichen Putz- und Reinigungsmitteln.

Glänzender Stahl dank der Wunderwaffe Kartoffel

Edelstahlspülen lassen sich prima mit einer halben Kartoffel reinigen. Die Stärke in dem Erdapfel dient als Reinigungsmittel und lässt zudem Stahl wieder glänzen. Tipp:  Kartoffelschalen machen auch verkalkte Kochtöpfe wieder blitzblank. Kochen Sie einfach davon zwei Handvoll in dem Kochtopf aus und schon verschwinden die Kalkflecken.

Fettige Flächen mit Backpulver behandeln

Schmierige Flächen bekommen Sie ganz leicht mit Backpulver sauber. Als Pulver auf einem feuchten Schwamm eignet es sich für die bequeme Reinigung von fettigen Küchenschränken. Tipp:  Um lästige Fett-Flecken an der Tapete zu entfernen, wird Backpulver ganz einfach mit Wasser zu einer Creme gemischt, die dann auf den Fleck verteilt wird. Nachdem die Masse getrocknet ist, einfach abschaben und der Fleck ist weg.

Abfluss frei!

Nach einer Großputz-Aktion kann schon einmal der Abfluss verstopfen. Eine Tüte Backpulver und eine halbe Tasse Essig in den Abfluss geschüttet, können wahre Wunder wirken. Einfach Stöpsel drauf und eine Stunde einwirken lassen. Anschließend mit reichlich heißem Wasser nachspülen.

Und das beste kommt zum Schluss: Der Frühjahrsputz lässt Pfunde purzeln!

Fitnessexperten gehen davon aus, dass jeder bei zwei Stunden Frühjahrsputz etwa so viel verbrennt, wie bei einer Stunde Radfahren. Fensterputzen verbrennt übrigens die meisten Kalorien. Das Auf- und Absteigen von der Leiter fördert außerdem die Ausdauer. Da kann der nachhaltige Frühjahrsputz ja losgehen!

Stimmungsvolle Silvesterparty – Party mit Tradition!

Alle Jahre wieder feiern wir nicht nur das Weihnachtsfest, sondern ähnlich ritualisiert den Jahreswechsel. Eine stimmungsvolle Silvesterparty folgt bei ziemlich vielen Menschen immer gleichen Ritualen, eine Party mit Tradition also. Was die Wenigsten wissen: Wieso eigentlich Feuerwerk? Warum rutscht man ins neue Jahr? Und warum nennen wir diesen speziellen Tag Silvester? Fragen über Fragen. Wir liefern Antworten über Antworten für eine stimmungsvolle Silvesterparty – Party mit Tradition!

Feuerwerke zum Jahreswechsel

Silvester zählt, ebenso wie Heilig Abend, zu den „heiligen Nächten“ und steht dadurch auch mit allerhand Brauchtum und Aberglaube in Verbindung. Dämonen, Pech und böse Geister sollen durch die laute Knallerei mit den Feuerwerken vertrieben werden, sodass Glück und Seligkeit uns auf dem Weg durchs neue Jahr begleiten können. Und auch, wenn in der heutigen Zeit aus vielen guten und nachvollziehbaren Gründen (Umwelt- und Tierschutz) ein Feuerwerk durchaus Kritik hervorruft, so ist es doch interessant zu wissen, woher dieser Brauch ursprünglich kam.

In früherer Zeit wurden beispielsweise Schellen oder auch Peitschen verwendet, um die lauten Geräusche zu erzeugen. Heutzutage wird der Jahreswechsel weltweit mit prächtigen und teils gigantischen Feuerwerken gefeiert, die in erster Linie nicht mehr der Dämonenabwehr dienen, sondern eher die Freude über das neue Jahr verdeutlichen sollen.

 „Prosit Neujahr“

Die letzten Zehn Sekunden des alten Jahres werden auf vielen Feiern laut abgezählt. Punkt Zwölf klirren dann die Sektgläser und man stößt auf den Jahreswechsel an, wünscht sich Glück und ein frohes neues Jahr. Das Anstoßen mit Sektgläsern hat sich mittlerweile als Tradition etabliert und besiegelt den Wechsel in das neue Jahr. Doch die Sprüche wie „Prosit Neujahr“ oder „Guten Rutsch“ sind nicht einfach bedeutungslos daher gesagt, sie haben jeweils interessante Hintergründe.

Prosit wurde aus dem Lateinischen Wortschatz übernommen und heißt so viel wie „Lass es gelingen“. Auch mit dem Guten Rutsch soll nicht der Rutsch in das neue Jahr gemeint sein. Der Spruch lässt sich von dem jiddischen Wort „Gut Rosch“ ableiten, was wiederum Anfang bedeutet. Demnach wünscht man sich nicht (nur) einen guten Übergang ins neue Jahr, sondern mehr einen guten Anfang und gutes Gelingen für geplante Vorhaben. Beim jüdischen Neujahrsfest hat man sich das gewünscht (“Gutes neues Jahr”).

Vorsicht vor den Gräten!

„Silvester“ ist nach dem Papst Silvester I benannt, an welchem zu seiner Zeit ein erschreckender Ruf haftete. Er war dafür bekannt, dass Ungläubige in seiner Gegenwart an Fischgräten erstickten. Der Todestag des Papstes fällt auf den 31.12.335. Der Aberglaube besagt daher, dass am Silvesterabend Fisch nur mit Vorsicht genossen werden sollte.

Wir von EDEKA Ott & Fuchs wünschen Ihnen einen beschwingten Jahreswechsel – ob traditionell oder aufregend neu. Kommen Sie gut ins neue Jahr.

 

Wir unterstützen die Tafel Regensburg e.V.

Bereits in der letzten Woche haben wir über die nachhaltige App „Too good to go“ berichtet, mit der wir aktiv dem Problem der Lebensmittelverschwendung entgegentreten. Nicht minder sinnvoll ist es, wenn Lebensmittel, die am Ende des Tages übrig bleiben, an den Ort gelangen, an dem sie echte und sofortige Hilfe bewirken. Aus diesem Grunde unterstützen wir von EDEKA Ott & Fuchs die Tafel Regensburg e.V..

Die Tafeln leisten wertvolle Arbeit

In Deutschland werden täglich viele Tonnen Lebens­mittel vernich­tet, obwohl sie noch genieß­bar wären. Gleich­zeitig gibt es hier­zu­lande Millionen von Men­schen, denen es an elementaren Nahrungs­mitteln fehlt. Ein Miss­stand, dem die Tafeln mit ihrer Arbeit etwas ent­gegen­setzen. Die Tafel Regensburg e.V. rettet über­schüssige, quali­ta­tiv ein­wand­freie Lebens­mittel vor dem Müll. Und ver­teilt diese an Men­schen in Stadt und Land­kreis Regens­burg, die be­dürf­tig sind. An ins­gesamt vier Wochen­tagen ver­sorgen wir so mehr als 5000 Kundinnen und Kunden mit Lebens­mitteln.

EDEKA Ott & Fuchs, Regensburg, Dörnbergforum, Tafel Regensburg e.V.
An vier Tagen in der Woche werden „gerettete Lebensmittel“ aus unserem Markt abgeholt.

„Entsprechend dankbar sind wir, dass der Markt von EDEKA Ott und Fuchs uns bei unserer wichtigen Arbeit unterstützt“, berichtet die 1. Vorsitzende der Tafel Regensburg, Jonah Lindinger und ergänzt: „Gerade die jüngsten, krisenhaften Entwicklungen machen diese Arbeit wichtiger denn je.“ Eine Argumentation, der wir uneingeschränkt folgen.

Unterstützung ist jederzeit herzlich willkommen

Wenn auch Sie die Tafel Regensburg e.V. unterstützen möchten, können Sie dies durch eine Spende jederzeit sehr gerne tun. Auch ein freiwilliges, ehrenamtliches Engagement vor Ort ist möglich. Wir von EDEKA Ott & Fuchs werden auch weiterhin unseren Teil dazu beitragen, diese immens essentielle Arbeit zu untertützen.

Jetzt spenden

  • Empfänger:Tafel Regensburg e.V.
  • IBAN:DE27750500000026971820

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich.

Too good to go! – gelebte Nachhaltigkeit

Ein Grundpfeiler von EDEKA Ott & Fuchs  ist die Frische. Das Team ist täglich im Einsatz, bestellt nach bestem Gewissen und Berechnungen, um Kunden eine besondere Vielfalt zu bieten. Doch manche Artikel können aufgrund von Beschädigungen oder ihrem Mindesthaltbarkeitsdatum einfach nicht mehr im „normalen“ Verkauf angeboten werden. Dennoch sind sie noch genießbar. Ein Teil dieser Waren geht an die Tafeln. Doch wohin mit all den anderen Artikeln? Dafür ist mit der App „Too good to go“ ein bewährtes Konzept entstanden, das diese Lücke schließt und sich gegen die Wegwerfgesellschaft stellt. Da ist EDEKA Ott & Fuchs selbstverständlich dabei.

Was ist “Too good to go”?

EDEKA Ott & Fuchs, Nachhaltigkeit
Das Gründungsteam der App „too good to go“

Das erklärt das Gründungsteam der App am besten selbst: „„Too Good To Go ist die App zur Lebensmittelrettung. Der Auftrag unseres öko-sozialen Startups lautet: Essen retten, Geld sparen und die Welt verbessern!“, heißt es von den Freunden, die ihr Start-Up 2015 gründeten und mittlerweile europaweit operieren. Ihr Ansporn entstammt einem dringlichen, weltweiten Problem. Global wird über ein Drittel aller produzierten Lebensmittel unnötigerweise weggeworfen – in Deutschland 19 Mio. Tonnen. Um dieser sinnlosen Ressourcenverschwendung zu begegnen, hat das Team sein revolutionäres Konzept erarbeitet, das den Handel mit Kunden vernetzt. So können überproduzierte Lebensmittel zum reduzierten Preis über die kostenlose App vermittelt werden.

Wie funktioniert „To good to go“?

Der Ablauf ist simpel. Über die App können Restaurants, Bäckereien, Cafés, Hotels und Supermärkte überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer anbieten. Kunden bestellen, bezahlen über die App und brauchen ihre Portion nur im angegebenen Zeitfenster abzuholen. Die Teilnahme ist kostenlos. Während Kunden bequem für mindestens die Hälfte des Originalpreises und maximal 3,90 Euro gutes Essen finden, muss der Handel seine wertvollen Lebensmittel nicht entsorgen. Das Pro für die Umwelt liegt mit der Ressourcenschonung auf der Hand.

Nachhaltigkeits-App, EDEKA Ott & Fuchs


Ab in die App, bestellen, bezahlen und zu EDEKA Ott & Fuchs. So entsteht eine Win-win-Situation: Leckeres Essen zum reduzierten Preis für unsere Kunden, weniger Verschwendung für uns und eine Ressourcenschonung für die Umwelt!

Parken Sie 75 Minuten kostenlos

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die Freude bereiten. Die kurzen Nachrichten, die wenigen Worte. In diesem Artikel soll es um eine solche kurze Nachricht gehen, die gute Laune fabrizieren soll. Hier ist sie: Während Ihres Einkaufs in unserem Markt können Sie in der Tiefgarage des Dörnbergforums für 75 Minuten kostenlos parken. Das bedeutet für Sie: keine Parkplatzsorgen! Einfach vorfahren, einkaufen, nach Hause fahren.

EDEKA Ott und Fuchs, Dörnbergforum, Regensburg, parken
Von der Tiefgarage aus gelangen Sie bequem in unseren Markt im Erdgeschoss

Fahren Sie bequem in unsere Tiefagrage und ziehen Sie wie gewohnt ein Parkticket. Beim Bezahlen an der Kasse lassen Sie dieses dann freischalten. Im Parkhaus selbst genügt nun ein Gang zum Bezahlautomaten, um das Ticket entwerten zu lassen. Innerhalb von 75 Minuten, gerechnet vom Zeitpunkt der Einfahrt in die Tiefgarage, parken Sie kostenlos und werden nichts bezahlen müssen. Der Ausfahrt steht nun nichts mehr im Wege.

So einfach ist das. Und? Gute Laune bekommen? Dann freuen wir uns von EDEKA Ott & Fuchs auf Ihren nächsten Besuch bei uns im Dörnbergforum. Bis dahin stöbern Sie gerne in unseren wöchentlich frischen Angeboten. Oder Sie lassen sich von kulinarisch aufregenden Herbstideen inspirireren. Gerne beraten wir Sie hierzu auch im Markt selbst. Nur parken müssen Sie Ihren Wagen vorher noch selbst. 🙂

Lust auf ein kulinarisches Sommertagsfinale?

Bitte beim Lesen schon einmal gedanklich die Augen schließen und ins Schwärmen kommen: Die glutrote Sonne verschwindet gerade am Horizont, die knisternden Flammen des Lagerfeuers oder der Feuerschale entfalten ihre volle Strahlkraft. Der süßliche Duft der über der offenen Flamme gerösteten Marshmallows strömt in die Nasen und erinnert an Zuckerwatte auf dem Jahrmarkt. Während die Liebhaber der süßen, zartschmelzenden Sünde es kaum erwarten können, den ersten Leckerbissen zu vernaschen, freuen sich die anderen auf das erste selbstgemachte Stockbrot der Saison. Wir von EDEKA Ott & Fuchs bieten Ihnen alles für ein tolles Sommertagsfinale – Lagerfeuerromantik inklusive. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Sommer mit allen Sinnen. Und wer weiß, vielleicht erhaschen Sie beim Blick in den Sternenhimmel eine vorbeiziehende Sternschnuppe – noch bis zum 24. August verzaubert nämlich der Meteorstrom der Perseiden den Himmel in atemberaubende Sternschnuppennächte. Was für ein Glück!

EDEKA Ott und Fuchs, Stockbrot, Regensburg, Dörnbergforum, Sommertagsfinale
Stimmungsvoll und lecker: Selbstgemachtes Stockbrot

Rezept für Super Stockbrot

Zutaten für 8 Stücke:

  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe (oder 0,5 Würfel frische Hefe)
  • 2 TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas Mehl zur Teigverarbeitung

Zubereitung:

  1. Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen. Olivenöl und 230ml lauwarmes Wasser zum Teig geben und alles drei Minuten auf höchster Stufe mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt ca. 30 Min. ruhen lassen. Backofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorheizen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in acht Portionen teilen.
  2. Zu ca. 20 cm langen Teigsträngen formen und um ein Holzstock (oder auch Kochlöffelstiele, dicke Schaschlickspieße) wickeln. Aufgewickelten Teig auf ein Stück Backpapier legen und zugedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen. Über der heißen Glut eines Lagerfeuers vorsichtig von allen Seiten goldbraun backen. Alternativ im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen und lauwarm genießen.
  3. Den Teig eng um den Holzstock zu einer Kordel herumwickeln. Das Ende dabei gut andrücken. So kann der Teig über dem Lagerfeuer nicht abfallen. 
EDEKA Ott und Fuchs, Regensburg, Dörnbergforum, Sommer, Marshmallow, Sommertagsfinale
Heiß begehrte süße Sünde!

Ein perfekt gegrillter Marshmallow sollte außen gleichmäßig gebräunt und innen leicht geschmolzen (nicht komplett flüssig) sein, eine knusprige Kruste haben und einen fantastischen Karamellduft verströmen. Das ist allerdings gar nicht so einfach. Regelmäßiges Drehen ist deshalb der Schlüssel zu der gleichmäßigen Bräunung. Hierdurch kann der Marshmallow nicht punktuell verbrennen und es bildet sich eine gleichmäßige, knusprige, braune Kruste. Auch die Holzspießchen können über einer großen Hitzequelle schnell Feuer fangen. Wenn die Holzspießchen vor dem Grillen kurz gewässert werden, passiert das nicht so schnell und die Marshmallows haften auch besser auf der Spießchenoberfläche. Ansonsten kann es leicht passieren, dass der Marshmallow vom Spießchen rutscht.

© 2022 EDEKA Ott & Fuchs | Impressum | Datenschutz | Kontakt